Produkte ohne Tierversuche bevorzugen!

Aus aktuellem Anlass möchte ich heute auf Tierversuche eingehen und einige wissenswerte Infos darüber zusammen stellen. Die veraltete, sehr minimal gehaltene Tierversuchsrichtlinie wurde zuletzt vor über 20 Jahren (1986) beschlossen. Dann die Wende: Die europäische Komission beschloss eine neue, verschärfte EU-Richtlinie, die im November 2010 in Kraft getreten ist.

Bis November 2012 haben nun alle EU-Mitgliedsstaaten Zeit, die nationalen Anforderungen auf Grundlage der EU-Richtlinie zu regeln, welche dann ab 2013 umgesetzt werden müssen. Deutschland legte hierzu im Januar 2012 (reichlich spät, wie ich finde^^) einen Entwurf vor. Dieser wurde aber von den tierversuchsfreundlichen Industrielobbyisten immer mehr abgeschwächt, indem sie ihre Fäden in der Politik zogen. Tierschutzorganisationen kämpfen nun mit allen Bandagen dagegen an. Am 17.10.2012 gab es im Bundestag in Berlin eine Anhörung anlässlich dieses Entwurfes. Währenddessen wurde kräftig gegen die unzureichenden Bestimmungen demonstriert. Der Verein Ärzte gegen Tierversuche war mit dabei und appelierte an den zuständigen Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, in den vorliegenden Entwurf für ein neues Tierschutzgesetz maßgebliche Verbesserungen einzubringen. >>"Die in Deutschland vorgesehenen Regelungen zu Tierversuchen tragen größtenteils die Handschrift der Tiernutzerlobby", kritisiert Dipl.-Biol. Silke Bitz, Sprecherin der Ärztevereinigung. So sollen nicht einmal die minimalen Verbesserungen umgesetzt werden, die die EU-Richtlinie ermöglicht. Die EU spricht den Tieren ein Angstempfinden zu, was bei der Genehmigung von Tierversuchen zu berücksichtigen ist. In Deutschland jedoch bleiben die Ängste der Tiere unberücksichtigt. Nach Vorgabe der EU sollten ethische Überlegungen den Kern bei der Genehmigung von Tierversuchen bilden. Dies bleibt in den deutschen Entwürfen im Wesentlichen unberücksichtigt.<< schrieben sie in ihrer Pressemitteilung. Außerdem werden dort noch mehr Details schwerstens kritisiert. Sie schreiben von massiven Verschlechterungen, natürlich zugunsten der Industrielobby.

>>Der beste Schutz von Tieren ist, nicht in den Labors gequält und getötet zu werden. Wenn es nach uns ginge, müsste die Richtlinie oder auch das deutsche Tierschutzgesetz nur einen Satz enthalten: "Tierversuche sind ausnahmslos verboten"<< (Zitat: Ärzte gegen Tierversuche)

Die Verantwortung muss wie immer der Verbraucher selbst mit seinem Einkauf übernehmen, was derzeit jedoch völlig unmöglich erscheint, da die Transparenz völlig fehlt. Kaum ein Hersteller gibt freiwillig zu, ob seine Produkte bzw. Rohstoffe an Tieren getestet wurden. Grundsätzlich sind die Endprodukte von Bio - Naturkosmetik zwar vollständig tierversuchsfrei, dies ist gesetzlich so geregelt. Für die einzelnen Rohstoffe gilt dies allerdings nicht! Ständig kommen neue, innovative Rohstoffe auf den Markt, die atemberaubende Schönheit garantieren wollen. Diese dürfen jedoch nicht ungetestet auf den Markt.

Die einzige mir bekannte sichere Leitlinie scheint das Logo "Hase mit schützender Hand" des Internationalen Herstellerverbands gegen Tierversuche in der Kosmetik e.V. (IHTK) zu sein. Im Internet findet man zwar einige Listen, vorallem was Kosmetikartikel anbelangt, jedoch widersprechen sie sich oftmals, sind unvollständig, außerdem ist der aktuelle Stand oftmals völlig unbekannt.

 

► Wer von euch kennt gute, aktualisierte Listen für Kosmetik-, Reinigungsmittel- und Lebensmittelprodukte? Mir definitiv bekannt sind:

 

  • L'Oreal kaufte Body Shop, somit ganz klar Tierversuche.

  • Masterfood, Nestlé und Unilever machen garantiert Tierversuche

  • Auf Marktcheck.at (von Greenpeace) fand ich eine Datenbank für Kosmetika, wo 5692 Produkte gelistet und abrufbar sind, die mit Tierversuchen hergestellt wurden. Hier hast Du auch die Möglichkeit, die Datenbank zu erweitern. Diese Datenbank habe ich allerdings nicht auf ihre Wertigkeit überprüft!

  • Welche (ein Paradox in sich) Tierfuttermittelhersteller führen Tierversuche durch? Welche nicht? Beide Listen sind hier einsehbar

  • Kosmetik ohne Tierversuche wurde mir empfohlen. Dort werden tierversuchsfreie, nicht tierversuchsfreie Produkte, sowie Firmen, die geantwortet oder nicht geantwortet haben, extra aufgelistet.
  • Zuletzt gibt die Datenbank von Animals' Liberty einen Anhaltspunkt, welche Produkte ohne Tierleid hergestellt wurden. Unterschieden werden die Produkte farblich zwischen "Boykott", "Tierversuchsfrei", "Tierversuchsfrei + Vegan"

Animals' Liberty: Wir bemühen uns, Tag für Tag unserer Datenbank neue Produkte und Hersteller hinzuzufügen. Doch natürlich sind wir auch auf die Hilfe von Tierfreunden angewiesen: Bitte melden Sie uns Produkte, die Sie in der Datenbank nicht finden konnten. Auch sind wir für jede Alternative, die wir noch nicht aufgeführt haben, sehr dankbar. Schicken Sie uns dafür einfach eine kurze Email an wermachtwas@animalsliberty.de oder eine SMS an 0176 - 71 99 07 19 und wir nehmen Ihr Produkt umgehend in die Datenbank mit auf. Sollte sich eine falsche oder veraltete Information in unsere Datenbank eingeschlichen haben, dann teilen Sie uns auch dies bitte mit. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

 

► Weitere Hilfestellung auf Vier Pfoten

 

Hier findest Du eine Liste von den häufigsten, irreführenden Aussagen der Hersteller auf ihren durchweg verlogenen Verpackungen, die Dir helfen können, Dich beim Einkauf zu orientieren. Der beste Weg: Jeden Hersteller einzeln anschreiben und deren Aussagen hinterfragen!

  • Gegen Tierversuche: Wer ist denn nicht dagegen? Gute Absichten sind lobenswert, aber was unternimmt das Unternehmen wirklich?

  • Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet/nicht im Tierversuch getestet: aber die Inhaltsstoffe könnten an Tieren getestet worden sein. Schauen Sie immer nach.

  • Unser Unternehmen macht keine Tierversuche: Vertragspartner (z.B. Zulieferer oder Tochterfirmen) könnten eventuell Tierversuche durchführen, ggf. sogar im Auftrag des Unternehmens.

  • Tierfreundlich: Hört sich gut an, aber was heißt das im Detail? Das Produkt könnte auf tierische Produkte verzichten, aber verzichtet es auch auf Tierversuche?

  • Unser Unternehmen verwendet keine Inhaltsstoffe, welche in den letzten fünf Jahren an Tieren getestet wurden: Es handelt sich nicht um ein fixes Datum, was bedeutet, dass Inhaltsstoffe, die heute an Tieren getestet werden, in fünf Jahren von dem Unternehmen verwendet werden. Das hat nichts mit tierversuchsfrei zu tun.

 

 

Tierversuche sind heutzutage schlicht nicht mehr notwendig. Über 8000 Inhaltsstoffe sind bereits ausgiebigst getestet worden und stehen den Herstellern zur Verfügung! Damit sollte sich doch was machen lassen, oder nicht?

 

“Fragen Sie die Experimentatoren, warum Sie Versuche an Tieren machen und die Antwort ist: Weil Tiere wie wir sind. Fragen Sie die Experimentatoren, warum es moralisch vertretbar ist, Tierversuche durchzuführen und die Antwort ist: Weil die Tiere nicht wie wir sind. Der Tierversuch ist ein logischer Widerspruch in sich."

(Zitat: Professor Charles R. Magel)

Hilf mit diese Informationen zu verbreiten. Mit der Kommentarfunktion kannst du mir außerdem mitteilen, falls Du wichtige Informationen und Erweiterungsvorschläge zu diesem Thema hast. Ich freue mich auch über sonstige Kommentare :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    eattherich (Mittwoch, 09 Januar 2013 20:32)

    http://www.pseudoerbse.de/blancetnoir/?p=2718
    Blogger gegen Tierversuche!
    Diese Seite (zu erreichen unter: http://bgt.kosmetik-vegan.de) dient dazu Informationen bezüglich Tierversuchen in sämtlichen Bereichen zu bündeln um eine kleine Online-Bibliothek zu erstellen. Dies soll zum Zwecke der Aufklärung, Veranschaulichung und zum Nachschlagen geschehen. Gerne seid ihr alle herzlich dazu eingeladen die Linksammlung zu erweitern und zu ergänzen.

Möhren - Messer und Gabel

Neuester Blogeintrag

Di

19

Mär

2013

Nanotechnik erobert hinter unserem Rücken die Welt!

Nanoteilchen. Sie erobern immer mehr unseren Markt und machen auch bei unserer Ernährung nicht Halt. Große Konzerne erhoffen sich dadurch riesige Gewinne, Forscher arbeiten an einer neuen Food-Generation, dem sogenannten "Nanofood". Nanofood wäre zb. eine Pizza, die bei 300 Watt in der Mikrowelle eine rotfarbene Margharita werden würde, bei 400 Watt grün, und nach Spinat schmeckt. Oder wie wäre es mit einem Milchshake, der je nach Stärke des Schüttelns anch Banane oder Erdbeere schmecken würde? Diese Nanofoods gibt es derzeit noch nicht im Handel, sind aber dabei entwickelt zu werden. Trotzdem gibt es sie schon: Die Nanoteilchen in unserer Ernährung und vielen weiteren Bereichen...

mehr lesen 3 Kommentare
Karotten sind gesund und eine super Krebsvorsorge
Karotten sind gesund und eine super Krebsvorsorge